top of page

Freundschaft, Wertschätzung, Selbstliebe und das ICH...

Wir sprechen von Freundschaft,

nutzen das Wort,

und vergessen oft dessen Bedeutung! Corinne Breitenstein





 

In diesem Blog habe ich nicht „gegendert“.

Damit möchte ich nicht beleidigen.

Ich erlaube mir in der Er-Sie-Form zu schreiben. Ich bin und bleibe „altmodisch“…, sorry Welt.


 

Was bedeutet für dich Freundschaft?


Was bedeutet für dich Freundschaft? Was beinhaltet für dich eine gute, langjährige Freundschaft?

  • Nimm dir kurz Zeit zum Überlegen.

Wie lautet deine Antwort darauf!?

 

Bei Freundschaft geht es um:

  • Vertrauen

  • Gemeinsamkeit

  • Sympathie

  • Akzeptanz

  • Loyalität

  • Ehrlichkeit

  • Verfügbarkeit

  • Sich für sein Gegenüber zu freuen, wenn ihm Gutes widerfährt


Und vieles mehr...

 

Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzens kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast. 

Albert Einstein

 

 

Ich für mich würde sagen, mit einem guten Freund gehe ich so um, wie ich gerne von ihm behandelt werden möchte, oder?


Es ist erschreckend, wie oft ich in letzter Zeit in Sitzungen von Klienten höre:


„Ich arbeite gerade an meiner Selbstliebe!

Ich lebe jetzt nachfolgendem Grundsatz:“


  • Ich befreie mich von negativen Menschen und von allem, was mir nicht guttut!!


… es geht mir damit sehr viel besser…


Super, ich gratuliere dir, dass du an deiner Selbstliebe arbeitest! Das meine ich wirklich ernst! Persönlichkeitsarbeit ist etwas vom wichtigsten in deinem Leben und man ist nie fertig damit…


Nur wäre es vielleicht ratsam, diesen Grundsatz nicht ohne zu hinterfragen oder zu überlegen 1 :1 anzuwenden.


Was dabei meist vergessen wird und fehlt, ist nicht die Handlung, sondern das Überlegen.

Schau genau hin, bevor du das Messer ansetzt und langjährige Freunde einfach aus deinem Leben schneidest. Entscheide NICHT NUR aus dem Moment heraus!


Beachte alle Farben des Regenbogens nicht nur „Blau“, weil es gerade Mode ist oder zu deinen aktuellen Lieblings-Schuhen passt!

Vielleicht wurde dieser Grundsatz / Aussage von deinem „Lieblingsguru“ verwendet. Nur hast du da vielleicht etwas nicht richtig verstanden.


Grundsätzlich finde ich wird mit dieser Aussage:


  • Befreie dich von negativen Menschen und von allem, was dir nicht guttut…


viel zu leichtfertig umgegangen.


 

Wir Menschen haben an Tiefgang und Wertschätzung füreinander verloren!


Wir Menschen haben an Tiefgang und Wertschätzung füreinander verloren. Alt bewährtes wird von heute auf morgen als zu mühsam, zu aufwendig, zu zeitintensiv und lästig empfunden und abgetan.


Fazit: Ballast -> ELIMINIEREN!


Die „Bedeutung“, der „Wert“ wird übersehen und vergessen -> Oberflächlichkeit macht sich breit.


Kennst du das, wir benutzen meist die Begrüssung:

Hallo, schön dich zu sehen 😊! Wie geht es dir!? 


Schade nur, dass wir meist nur daran interessiert zu hören:

Mir geht es, super/gut, danke und dir?

Mir geht es gerade nicht so gut ☹... möchte klar niemand gerne hören. Aber wenn man es hört, würde man darauf NÄHER eingehen?

Ein „geht mir nicht so gut“, wird meist überhört, übergangen und bleibt unbeachtet.

Die Frage „wie geht es dir“, wurde zu einer Standardfloskel….


Super finde ich Menschen, welche sich gleich selbst eine Antwort auf ihre Fragen geben. Wie etwa: Hey, hallo, großartig dich wieder einmal zu sehen 😊! Wie geht es dir? Gut oder!? ☹…

 

 

Wurde das „für- und miteinander“ altmodisch!?


  • Wurde das „für- und miteinander“ altmodisch!?... zu mühsam, zu arbeitsintensiv, zu lästig, zu unbequem, zu Zeitintensiv!?  

  • Weshalb geht es uns Menschen heute so wie es uns geht!?

  • Warum hat so vieles an Wert und Wertschätzung verloren?

  • Weshalb fühlen sich viele von uns einsam, unverstanden, ohne Wertschätzung und Aufgabe, einfach unerfüllt?

  • Wer fühlt sich von seinem Umfeld, sei es im Privaten wie auch im Beruf, wertgeschätzt, gesehen, verstanden, wichtig, wertvoll, gehört.

  • Wer hört uns zu, hat Zeit für uns, wenn es uns einmal nicht gut geht? Zeit ein Problem gemeinsam zu lösen. Wenn es nicht so läuft wie man gerne möchte, man nicht die Englein singen hört, sondern nur den Teufel, der auf die Trommel haut und nicht damit aufhören will!


Frag dich selbst, wer ist/war in diesen Momenten an deiner Seite!?

Klar feiert man mit seinen Freunden lieber Feste, als ihnen die Tränen zu trocknen, wenn es ihnen schlecht geht. Aber auch das finde ich gehört zum Leben.

Es scheint uns nicht immer nur die Sonne aus dem A…, manchmal ist auch Zeit für ein Donnerwetter.


Gemeinsam anstelle von Einsam…

 

Überdenke deine Einstellung oder Prägung


Also tun wir gut daran unsere Einstellung oder Prägung, wie man es auch immer nennen möchte zu überdenken. Sich einmal kurz Zeit zu nehmen und nachzudenken.

Worum geht es im Leben wirklich? Lerne ich mehr vom Sonnenschein oder vom Donnerwetter?


Sollte man auf Biegen und Brechen ohne Rücksicht auf Verluste den Grundsatz:


  • Befreie dich von negativen Menschen und von allem, was dir nicht guttut…


umsetzen?


Der Standartspruch meines (Lieblings) Lehrers an mich in der Schule war immer:

Corinne!! Bevor du dein Mundwerk in Gang setzt, aktivere dein Gehirn 😊!!!

 

Also geht es nur darum, dass ICH:

… immer und überall das WICHTIGSTE bin…

… immer schaue, dass es NUR MIR gut geht…

… immer möglichst viel Zeit für nur für MICH habe…

… immer und überall der WICHTIGSTE Mensch in meinem Leben bin…

usw.

 

 JEIN! Jede Münze hat zwei Seiten, vergiss nie beide Seiten der Münze anzuschauen!

 

Und da sind wir wieder bei der vielgehörten Aussage:


  • Befreie dich von negativen Menschen und von allem, was dir nicht guttut…



 

Negative Weltanschauung?


Grundsätzlich könnte man sagen, ich habe eine negative Weltanschauung, aber ist das wirklich so?

Wie werden wir zurzeit von morgens bis abends geprägt!? Krieg, Streit, Krankheit, Angst und Schrecken… und was nehmen wir davon auf?

Auch wenn wir es nicht möchten?


Dann hallt es in meinen Ohren:

Befreie dich von negativen Menschen und von allem, was dir nicht guttut…

 

Manchmal fühle ich mich als Dinosaurier, Urgestein, als stünde ich schon mindestens 50 Jahre im Museum, völlig verstaubt und längst vergessen mit meiner Einstellung.

Ich bin nicht der Meinung, ALLES UND JEDER der MOMENTAN nicht von NUTZEN für mich ist, muss abgestossen werden.

Manchmal ist das Leben halt unbequem, aber wann und wo, zu welcher Zeit und von wem habe ich am meisten gelernt?


Es gibt Lebenssituationen da ist eher das Geben als das Nehmen angesagt und dann wechselt es wieder.

 

Schauen wir uns unser Handeln an


Schauen wir uns unser Handeln unser Umgang mit unseren Freunden, unserem Umfeld einmal genauer an.


Das Verhältnis sollte stimmen. Ich versuche bei meinen Entscheidungen nie den Zeitraum ausser acht zu lassen, wie lange sind wir schon befreundet, hält sich das Geben und Nehmen in dieser Zeit mehr oder weniger die Waage oder bin ich nur am Geben oder umgekehrt?


Weshalb sind „(alte) Freunde“ die momentan „arbeitsintensiv“ sind Ballast und müssen eliminiert, abgestossen werden nur weil es grade nicht so geschmeidig läuft?


Ja klar, es ist nervig und kaum auszuhalten, wenn man zum 100sten Mal dasselbe zu hören bekommst. Den Text von dem, was dir erzählt wird kennst du bereits auswendig, wie bei einem Film den du schon 100-Mal gesehen hast. Egal ob Herzschmerz oder der komplett unfähige Chef, der blöde Arbeitskollege….


  • Denk immer daran, die letzten 100- Mal war es vielleicht umgekehrt und du hast deiner Freundin ein Ohr abgekaut. Vergiss nicht, wie wertvoll deine Freundin ist, denn sie kennt dich am besten. Sie kennt dich in- und auswendig. Ihr habt viel gemeinsam durchgemacht, gemeinsam traurige wie auch lustige Situationen erlebt.

 

Manchmal gibt es Zeiten, da hat man nicht dieselbe Meinung / Einstellung zu einem Thema.


Zum Beispiel:

  • Deine wertgeschätzte Freundin, eine „reife“ Frau, mit viel Lebenserfahrung, hat sich unsterblich verlieben. Normalerweise eine sehr bodenständige, realistische und gutmütige Person mit einer absolut positiven, wohlwollenden Einstellung. Kurz gesagt eine absolut großartige und wertvolle Person in deinem Leben. Sie hat die rosa Brille auf und verliert komplett den Bezug zur Realität. Du als Freundin siehst das, willst ihr nichts Böses, sondern möchtest ihr nur den Bezug zur Realität wieder etwas vor Augen führen. Sie aber möchte es nicht hören…. Ein falsches Wort, dass für sie momentan nicht passt… und dir wird die Freundschaft gekündigt…

 

  • Oder da hätten wir das Thema Corona. Wie viele langjährige Freundschaften sind auseinander gegangen, weil man nicht dieselbe Ansicht über dieses Thema teilte…

 

Wo bleibt das Vertrauen, Gemeinsamkeit, Sympathie, Akzeptanz, Loyalität, Ehrlichkeit, Verfügbarkeit, alle samt wichtige und wertvolle Güter einer gesunden Freundschaft?

Es geht nicht immer nur um DICH und DEINE Selbstliebe. Bitte nicht falsch verstehen, ich sage NICHT, Selbstliebe ist nicht wichtig!


Ich meine Dinge, welche man überdenken sollte wie:


  • Ein „Wort“ ist kein Versprechen mehr, wenn es nicht meinem Zweck dient!?

  • Zuhören ist nicht wichtig, ausser es geht um mich!?

  • Zeit, Aufwand, Mühe, wenn nicht für mich ist Verschwendung!?

  • Es gibt nur eine Meinung, und zwar meine!?

  • und vieles mehr

 

Vergiss nicht:


Freundschaft, das ist eine Seele in zwei Körpern.

Aristoteles

 

 

So vieles ist oberflächlich geworden.


So vieles ist oberflächlich geworden. Vielfach stellt man sich selbst immer wieder in den Vordergrund. Wenn etwas nicht passt und unbequem ist, wird es entsorgt.


WEGWERFGESELLSCHAFT: Egal ob es sich um Menschen oder Objekte handelt. Man betrachtet nur das hier und jetzt und lässt alles andere ausser Acht.


Ich frage mich deshalb, hat unsere Ansicht wie auch unser Handeln, verlorene Wertschätzung, nicht den grössten Anteil daran, wie wir uns fühlen!?


Der einzelne Mensch wird nicht mehr gesehen, gehört, erfährt selten Wertschätzung…

Man fühlt sich leer, traurig, nicht gesehen, übergangen, einsam und hat Angst… und warum das alles??


Ich glaube, wir richten unsere Aufmerksamkeit manchmal auf die „falschen“ Werte. Wir nehmen vieles zu wörtlich, ohne sich wertvolle Zeit zu nehmen, um zu überlegen. Es geht NUR noch darum SICH selbst Gutes zu tun, wir vergessen dabei unser Umfeld, nehmen den Satz zu wörtlich:

 

Befreie dich von negativen Menschen und von allem, was dir nicht guttut…

 

Vergiss nicht genau hinzuschauen...


Danke für deine Zeit und deine Aufmerksamkeit,

liebe Grüsse

Corinne

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


informiert über neue Blogs / persönliche Spezialangebote

-> Newsletter abonnieren...

bottom of page